Am Ötscher Gipfel, © Viktoria Winter

Ötscherlifte

Den Sommerurlaub in der Nähe der Heimat verbringen? Mit dem Ziel, abwechslungsreich, aber möglichst entspannt zu urlauben, machten wir uns auf den Weg ins Mostviertel. Einquartiert in Lunz am See erkundeten wir 4 Tage lang die Umgebung – dank der Niederösterreich-CARD hatten wir genug Auswahl für Ausflüge.

Unterwegs mit Lift und CARD

Da es das Wetter gut meinte und wir wunderschöne Spätsommertage erlebten, war eines schnell klar: Wir mussten auf den Ötscher! Nur 15 Fahrminuten von Lunz entfernt, konnten wir schon früh unsere Tour starten. Hinauf ging es dank dem Ötscherl-Lift und der Niederösterreich-CARD gemütlich & kostenlos!

Auf 1.425m Seehöhe ging es dann zu Fuß weiter. Wir folgten dem einfachen und breit angelegten Clusius-Weg etwa 20 Minuten. Clusius war ein Botaniker im 16. Jahrhundert, der das Ötschergebiet erstmals erforschte. Entlang des Weges findet man die verschiedensten „Blicke“: Vom Rückblick, über den Weitblick bis hin zum Fernblick am Rücken des kleinen Ötschers.

Nach einer kurzen Rast machten wir uns an den Aufstieg zum Ötscher. Über den Westbuckel marschierten wir durch wunderbar duftende Latschenfelder – und mit jedem Schritt eröffnete sich uns das wundervolle Panorama der Voralpen etwas mehr. Nach etwa einer Stunde erreichten wir den Gipfel, eine ausgedehnte Wiese, wo man auch unter vielen Wanderern ein abgeschiedenes Plätzchen zum Verweilen findet.

„Über 1.000 m ist man per du!“

Wandererweisheit

Beim Abstieg kamen uns schon mehr Wanderer entgegen – was bei dem traumhaften Wetter und der wunderbaren Fernsicht auch nicht verwunderlich war. Mit einem freundlichen „Griaß di!“ begrüßten wir die uns entgegen kommenden Bergfans und strahlten ob der bodenständigen Freundlichkeit am Berg mit der Sonne um die Wette.

Vorbei am legendären Ötscherbär mussten wir noch einmal den Blick in die steirischen Alpen genießen und stiegen dann zur Bergstation ab. Fährt man im Winter doch stets bergauf im Lift, so genießt man die Talfahrt im Sommer umso mehr. Die wunderschöne Mostviertler Berglandschaft saugten wir noch einmal richtig auf.

Kulinarische Pause

Zum Einkehren bietet sich das Ötscher Schutzhaus an, das gleich neben der Bergstation liegt. Wir entschieden uns jedoch für eine Mittagspause bei Bruckner’s Bierwelt. Dieses Ausflugsziel liegt am Weg nach Lackenhof und ist kaum zu übersehen. Bei der Führung erfuhren wir die geschichtlichen Hintergründe des Bierbrauens entlang der Eisenstraße und konnten sogar ein „gestacheltes“ Bier verkosten – so wie die Schmiede vor 200 Jahren.

Fazit

Ein Ausflug zu den Ötscherliften zahlt sich für alle Bergfans aus: Familien mit Kindern können den Lift nutzen und als kleine Wanderung den Clusius-Weg einbauen. Wanderfreudige können auch nur eine Fahrt mit dem Sessellift nutzen und sich so den Auf- oder den Abstieg erleichtern. Wir haben unseren Ausflug sehr genossen und werden dem Ötscher sicher noch öfter einen Besuch abstatten!

Tipps

Jause für ein kleines Picknick am Ötscher Gipfel einpacken oder im Ötscher-Schutzhaus einkehren.

Bei der Fahrt nach Lackenhof bei Bruckner’s Bierwelt stehen bleiben.

Ersparnis

Ötscherlifte € 17,-

Bruckner’s Bierwelt € 8,10

Autor

Viktoria, © Winter

Viktoria

Viktoria liebt große Reisen, aber keinen großen CO2-Fußabdruck. Deshalb wird jetzt die Heimat entdeckt - natürlich mit der Niederösterreich-CARD im Gepäck. Mit dabei sind außerdem Mr. G, Familie & Freunde und Hund Barat.