Kunst und Kultur in Krems, © magnoliaelectric
Kunst und Kultur in Krems

Kunst und Kultur in Krems

Juli 2021

Krems - die fünftgrößte Stadt Niederösterreichs - an welcher sich die Donau entlang schlängelt, umgeben von Weinbergen - ist immer einen Besuch wert. Das hübsche Städtchen bietet viele Entdeckungstouren, seien es welche sportlicher Natur, Wanderungen, historische Einblicke oder auch zahlreiche künstlerische Angebote - wie zum Beispiel die Kunstmeile. Im Sommer empfiehlt es sich auf alle Fälle das dortige Sommerprogramm zu durchforsten - denn dann werden selbst die Straßen bunt!

Landesgalerie Niederösterreich – Ein Blickfang

Ein Highlight ist hierbei vor allem die herausragende – im wahrsten Sinne des Wortes – Landesgalerie Niederösterreich, die seit 2019 mit ihren vier Ebenen ein weiterer zentraler Ort der Kunstmeile Krems geworden ist. Neben Klassikern, die vor allem in der Ausstellung „Wachau. Die Entdeckung eines Welterbes“ (noch bis März 2022) passend zum Ort der Galerie - „Tor der Wachau“ -, gezeigt werden, gibt es in dem mehrstöckigen, futuristischen Gebäude zahlreiche Wechselausstellungen (bis September 2021: Steinbrener / Dempf & Huber „We are everywhere – The Cliffhanger Collection“ oder „Spuren und Masken der Flucht“ – beide äußerst eindrucksvoll aufbereitet.)

Besonders hervorzuheben ist hier nochmals die Architektur des Gebäudes – ein Kunstwerk für sich. Das Architektenduo Marte.Marte ging dabei sehr behutsam vor – denn auch wenn die Gebäude ringsherum viele Jahre auf dem Buckel haben, gliedern sich die geschwungenen Fassaden optisch ins Stadtbild ein – die Galerie ist dadurch in zwei Bewegungsrichtungen ausgebaut – Stadtkern und Donau, innen und außen, Dreh- und Angelpunkt, eine Verbindung, der man einen Besuch abstatten sollte.

Über die letzten Monate ist auch das kostenfreie digitale Angebot der Landesgalerie stetig gewachsen. Alle Infos findet ihr dazu auf der Website des Museums.

Karikaturmuseum Krems – Schmunzeln und staunen erlaubt!

Wenn einem zum Lachen – und teilweise wegen der überaus gelungenen Pointierung gesellschaftlicher Zustände zum Weinen zumute ist, dann sollte auch (Österreich einziges) Museum für Karikatur, Comic und Cartoon, das sich nur wenige Meter neben der Landesgalerie befindet, besucht werden. 2021 feiert es seinen 20. Geburtstag, weshalb es auch viele Schätze aus den letzten zwei Jahrzehnten nochmals zeigt. Auf gemütlichen zwei Ebenen sollte man sich dennoch Zeit lassen, die vielen Texte zu den Exponaten zu lesen, denn eines wird bestimmt passieren: ein Gefühl sich entfalten zu dürfen wird dadurch angeregt.

Übrigens; wer Herrn Wondrak von Janosch noch einen Besuch abstatten will, der kann dies dort bis Jänner 2022 tun. Auch die Feuerrote Friederike von Christine Nöstlinger zieht im November ins Museum ein. Grüßt sie mir!

Fazit

Solltet ihr einen Tagesausflug nach Krems planen, dann kann man beide Museen, also sowohl die Landesgalerie Niederösterreich als auch das Karikaturmuseum, hervorragend miteinander kombinieren und zwischendurch eine Pause in einem Café (siehe Tipps) einlegen. Danach mit einer Eiswaffel (die „Eisbiene“ ist hierbei eine Empfehlung) in der Hand durch die Altstadt spazieren oder entlang der Donau den Sonnenuntergang mit einem Gläschen Wein genießen – schöner kann’s nicht sein.

Tipps

Kulinarisches

Man sollte unbedingt einen Abstecher ins Poldi Fitzka-Café machen, das sich – praktischerweise – direkt in der Landesgalerie befindet. Ein Geheimtipp sind die fluffigsten Pancakes der Welt – ich hatte noch nie bessere! Egal, was wir dort bestellt haben, es hat gemundet!

Wer Bier – und gutes Essen mag – der ist bei Schmied’s besonders gut aufgehoben – ein uriges Lokal in der Altstadt – aber Achtung, man sollte unbedingt vorab reservieren!

Übernachten kann man beispielsweise am Weingut Hutter, das sich mitten in den idyllischen Weinbergen oberhalb der Kremser Altstadt befindet. Auch dort war das Abendessen ausgezeichnet.

Anreise

Mit dem Auto ist man von den diversen Landeshauptstädten relativ schnell. Die Anreise ist auch sehr unkompliziert. Parken kann man am besten direkt bei der Schiffsanlegestelle (gegenüber des Kreisverkehrs vor der Landesgalerie).

Auch die Zuganbindungen sind nach Krems passabel! Besonders schön ist es jedoch, mit dem Rad zu düsen, denn die Radwege sind entlang der Donau – von Wien kommend oder entlang der Traisen – von Sankt Pölten kommend – wunderbar ausgebaut und zum Fahren ein Genuss.

Ersparnis

Karikaturmuseum Krems: 10€ pro Person

Landesgalerie Niederösterreich: 10€ pro Person

Gesamt haben wir uns mit der Niederösterreich-CARD also 40€ erspart. 

Autor/in

Stef, © magnoliaelectric.at

Stef

Stef bloggt seit über zehn Jahren über alles, was in ihrem Leben Wichtigkeit hat. Im Laufe der Zeit haben sich aus den vielen Bereichen neben Bücherrezensionen, DIYs und Fotografietipps drei Schwerpunkte herauskristallisiert: das Reisen, Rezepte und Interior.

Zum Blog von Stef >