Herbst auf Burg Plankenstein, © Malinowsky
Herbst auf Burg Plankenstein

Herbst auf Burg Plankenstein

Blogbeitrag - Oktober 2021

Heute zieht es uns zur Burg Plankenstein. Es ist ein wunderschöner Herbsttag und wie kann man diesen besser verbringen als mit einer rustikalen Burgführung? So viel sei gesagt, es ist ein Erlebnis!

Wir sind mit dem Auto unterwegs und direkt vor der Burg gibt es einen kleinen Parkplatz. Schon aus der Ferne sieht man die imposante Burg aus den bunten Wäldern hervorragen. Wir sind etwas spät und müssen uns beeilen noch rechtzeitig zur Burgführung zu kommen. Es heißt, dass wir die Tickets in der Burgtaverne bekommen, also machen wir uns auf den Weg dorthin. Sie liegt direkt in der Burg, wo auch die Rezeption ist und die Führung beginnt. Und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Wenn es im Winter richtig kalt wird, dann ist das hier wohl der gemütlichste Platz zum Essen gehen und Aufwärmen, den man sich nur vorstellen kann.

Die Burgführung

Pünktlich hat die Führung begonnen und wir bekamen Einblicke in fantastische Räumlichkeiten, die Geschichte der Burg und deren Entwicklung. Ein Raum ist schöner renoviert als der andere und geschmückt mit zahlreichen Werken von umliegenden Künstlerinnen und Künstlern. Ich möchte nicht zu viel über die Führung verraten, schaut es euch unbedingt selber an. Hier ein paar Einblicke: 

Mein Highlight – der Außenbereich

Nach der Führung sind wir ein bisschen spazieren gegangen und haben die Burg von außen begutachtet. Wir gehen einen Schotterweg entlang und rund um uns ist alles in prachtvolle Herbstfarben getaucht. Über uns ist eine Brücke und wir fragen uns wie man dorthin kommt. Am Ende des Schotterweges erwartet uns der Turnierplatz, der auch für Mittelalterfeste und andere Veranstaltungen genutzt wird. Und hier entdecken wir auch den Aufgang zum Hubschrauberlandeplatz, der uns einen traumhaften Ausblick auf die herbstlichen Wälder und die kleinen Ortschaften offenbart. Von dort führt uns ein Weg zu der Brücke, die wir vorher gesehen haben.

Ein märchenhafter Pfad mit Bänken aus Stein zum Rasten und türkisen, verschnörkelten Brückenelementen, die die Umgebung noch zauberhafter wirken lassen, als sie schon ist. Ein märchenhafter Traum, der dieses Ausflugsziel perfekt abrundet. 

Autor/in

Nadja, © Malinowsky

Nadja

Am wohlsten fühlt sich Nadja in der Natur, wenn sie auf Entdeckungsreise ist. Ausflugsziele mit Wanderungen, Radtouren oder Spaziergängen zu verbinden macht ihr am meisten Spaß. Mit der CARD besucht sie gerne Ausflugsziele, die sie sonst gar nicht am Schirm gehabt hätte und lässt sich so immer wieder gerne überraschen.

Zum Blog von Nadja >