Byzanz und der Westen. 1000 vergessene Jahre

Vorschau auf die neue Ausstellungssaison 2018 auf der Schallaburg

Von 17. März bis 11. November 2018 ruft die Schallaburg eine faszinierende Geschichte ins Gedächtnis: Sie handelt von Neugier und Vorurteilen, von Gier und Faszination, von zwei Welten, die einander vertraut und doch in vielem so fremd waren. Es ist die Geschichte von Byzanz und dem Westen.

Wir stechen mit Pilgern und Kreuzfahrern in See und treffen Karl den Großen bei seiner Kaiserkrönung in Rom. Wir begleiten Prinzessin Theodora auf ihrem Weg nach Österreich und folgen byzantinischen Gelehrten, deren Wissen in Italien die Renaissance einleitete.

„Byzanz & der Westen“ ist die umfassendste Ausstellung zu Byzanz in Europa und sogleich die wertvollste in der Geschichte der Schallaburg. Exponate aus aller Welt wie aus dem Pariser Musée du Louvre, der Schatzkammer von San Marco in Venedig oder aus dem Israel Museum in Jerusalem erzählen von 1000 vergessenen Jahren.

Mit dieser einzigartigen Mischung von Objekten, Geschichten und historischen Persönlichkeiten macht die Schallaburg 1000 vergessene Jahre lebendig und schlägt eine Brücke ins Heute.

Nach „Das Goldene Byzanz & der Orient“ (2012) wechselt die Schallaburg 2018 die Blickrichtung. Nun im Zentrum: die wechselhaften Beziehungen zwischen „unserem“ Westen und Byzanz.

Mit der Niederösterreich-CARD erhalten Sie einmalig freien Eintritt für die Schallaburg.

Kontakt und Buchung:

3382 Schallaburg 1
02754/6317-0
office@schallaburg.at
schallaburg.at

Öffnungszeiten 2018:

17. März bis 11. November 2018
Montag bis Freitag: 9.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 9.00 bis 18.00 Uhr
Kassaschluss jeweils eine Stunde vorher

* Fotocredit:
Sujet: Ikone (Detail) © Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, Foto: Sebastian Tolle. Illustration: Angelo Monne, Sardinien. Gestaltung: Gruppe Gut